Mittwoch, 15. Juli 2009

Bento-Box


Nicht genäht, aber gekauft ;)

Da mich der Bentowahn nun auch gepackt hat, habe ich mir diese süßen, kleinen Dosen bei Kik gekauft.

Nur 2 € für Alles.

Spülmaschinen- und Microwellengeeignet.

Seitan


Nicht genäht, aber selbst gemacht!

Hier sieht man meinen ersten selbst gekneteten Seitan, noch vor dem Kochen. Sieht vielleicht auf den ersten Blick nicht besonders lecker aus, aber das macht ein roher Fleischklumpen ja auch nicht.. Gebraten und gewürzt schmeckt er echt lecker! *mmmmh*

Dabei habe ich 2 kg Mehr verwendet und am Ende einen schönen Brocken Seitan daraus gewonnen.

Ich habe mich an dieser Anleitung orientiert:

http://www.vegan-central.de/foren/viewtopic.php?id=26689

Rollmäppchen


Hier sieht man eine abgewandelte Form meiner Stifterolle.

Das Rollmäppchen besteht aus 3 Lagen Stoff. Schwarzer Samt, Jeans und Ditte. Dabei sorgt der Jeansstoff lediglich für die Stabilität des Mäppchens. Statt einem Stoffstreifen, der die Stife hält, habe ich hier ein Gummiband eingenäht. Sehr zeitaufwendig habe ich 120 Schlaufen gelegt, damit auch die 120 Globuli-Röllchen in das Mäppchen passen.

Nun fehlen nur noch die Globuli-Röllchen und ein Verschluss. Der Verschluss folgt erst, wenn alle Röllchen ihren Platz gefunden haben, da ich erst dann den genauen Umfang des Mäppchens kenne. Diesmal werde ich 2 Gummibänder an den Enden anbringen, die man dann um das Mäppchen legen kann, da die Satinschleifen sich zu leicht öffnen und auch das Mäppchen nur begrenzt zusammen halten.

Stufenrock 3


Hier sieht man meinen neusten Stufenrock. Dabei handelt es sich größtenteils um Resteverwertung bzw. unfertige Stücke, die ich nun endlich weiterverwerten konnte.

Der Rock bestieht aus 4 Lagen. Die unterste Lage ist gestufter, weißer Tüll. Darauf folgt schwarzer, gestufter Tüll. Dann 2 Lagen schwarze Ditte mit 3 bzw. 4 Stufen und jeweils einer Faltenrüsche. Schließlich noch 2 schlichte Borten und das Label drauf - und fertig!

Somit konnte ich meinen schwarzen Stufenrock aus Ditte weiterverarbeiten, der etwas zu transparent war. Auch die Tüllstücke eines Tüllröckchens, der eines meiner ersten Nähwerke darstellte und somit dringend eine Überarbeitung verlangte, bekamen ein neues zu Hause!