Samstag, 25. September 2010

Somewhere over the Rainbow...

... gibt es solche Muffins! *__*



Ich habe wiedermal gebacken! Dieses mal sind diese bunten Regenbogenmuffins entstanden!
Ich habe das Joghurt-Zitronen-Muffin-Rezept verwendet und etwas verbessert.

Hier die verbesserte Form, die schöner aufgeht und dennoch genauso saftig ist:

Für den Teig:
250 g Mehl
150 g Zucker
250 g Joghurt
100 ml neutrales Öl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1/3 - 1/2 Flasche Zitronenbackaroma
1 Ei
4 verschiedene Lebensmittelfarben

Für den Guss:
Puderzucker
Zitronensaft
Lebensmittelfarbe
div. Zuckerstreusel

So geht ihr vor:
Joghurt, Öl, Zitronenaroma, Ei, Zucker in einer Schüssel schaumig/cremig schlagen. In einer weiteren Schüssel die restlichen Zutaten mischen und dann die feuchte Masse unter die trockene Masse heben.
Den Teig auf 4 Schüsseln verteilen und jeweils mit einer der Lebensmittelfarben vermischen, bis der Teig schön kräftig gefärbt ist. Farbe für Farbe mit einem Teelöffel auf die Muffinformen verteilen und etwas glatt streichen. So entstehen die 4 Farbschichten.
Den Teig in die Förmchen füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 20 - 25 Minuten backen.
Nach dem Backen kurz abkühlen lassen, aus der Form nehmen und mit gefärbten Zitronenguss, Zuckerstreusel usw. verzieren. FERTIG!

Sonntag, 19. September 2010

Liebe geht durch den Magen...

... oder einfach nur Schokomuffins!

Ich backe einfach viel zu gerne diese lecker Schoko-Kalorienbomben..

Beim verzieren habe ich wieder etwas Neues versucht.
Erst einmal Schokolade geschmolzen und mit Hilfe eines Spritzbeutels und enger Tülle Herzen auf ausgelegtes Backpapier gezeichnet und abkühlen lassen. Dann habe etwas Zitronenguss als Kontrastgeschmack und -farbe zur Schokolade unregelmäßig auf die Muffins gestrichen und die Schokoherzen vorsichtig auf den Guss gelegt und zusätzlich keine Zuckersternchen platziert.

Natürlich kann man auch sofort die heiße Schokolade auf die Muffins spritzen, jedoch kann leichter etwas - auf der unebenen Oberfläche - schief gehen. Deshalb habe ich die Anfängervariante gewählt :)

So sieht das Ganze fertig aus:

Montag, 13. September 2010

Kreativtag - Pinselrolle für Valerie

Ich habe vor einer Weile einen tollen Kreativtag mit Valerie veranstaltet. Es stand schon lange eine Rolle für ihre Schminkpinsel auf dem Programm. Endlich haben wir einen Termin gefunden und uns ans Werk gemacht. Ich bin sehr stolz auf Valerie, denn sie hat für einen Anfänger ein absolut tolles Erstlingswerk hingelegt! Ich habe ihr lediglich mit Rat und Tat beiseite gestanden. Für einen Anfänger ist eine Stifte- bzw. Pinselrolle die optimale Wahl, da man gleich einiges lernen kann:
Stoffauswahl, Stoffzuschnitt, gerade Nähte, kleine Kurven nähen, Schrägband annähen, Geduld für die vielen kleinen Steckfächer, sauberes Vernähen, Kreativität und Durchhaltevermögen!

Hier ein kleiner Eindruck vom Nähnachmittag:

Das Endprodukt:


Perle und Paspelband im Detail:


Aufgerollt:


Wer noch etwas mehr über das Nähprojekt erfahren möchte oder noch ein paar Detailbilder sehen möchte, sollte sich unbedingt bei Valerie umsehen!

Bento 10_08_28

Endlich mal wieder ein Bento zwischendurch, bevor die Bentosaison wieder richtig beginnt.
Es war nur als kleiner Zwischensnack an einem kurzen Arbeitstag gedacht und somit nur die halbe Bentobox:


- Sushi (Avocado, Gurke Ei)
- Wasabi (im Soßenbehälter)
- Sojasoße (im Dressingbehälter)
- Eisbergsalat (damit das Sushi nicht verklebt)
- 3 Cola-Fruchtgummis ohne Gelatine

Hier noch eine Detailaufnahme:


Sonntag, 12. September 2010

Es war einmal..

.. eine Hose!
Ich hasse es, wenn meine Hosen den Geist aufgeben uns sie in den Müll wandern müssen.
Deshalb ist wiedermal ein "Hosenrock" entstanden:


Ich habe hierfür die Hose unterhalb des Reissverschlusses abgeschnitten, die Hosenbeine nochmals mittig auseinander geschnitten und jeweils an der innenseite aufgetrennt. Aus den entstandenen Stücken noch passende Trapeze schneiden und an den breiten Hosenbund annähen.
Hierbei muss man lediglich beachten, die Hose möglichst nah am Reissverschluss abzuschneiden, da der Rock sonst am Hintern unschön absteht.
Den Saum habe ich mit Schrägband versäubert, da ich durch zusätzliches Umschlagen zu viel Länge eingebüßt hätte.

Falls jemand auch seine Hosen zu Röcken umgestalten möchte und noch Probleme mit meiner Kurzanleitung hat, einfach kommentieren und ich würde mir die Mühe machen und kleine Skizzen anfertigen.

Blätterteignussstangen

Für einen gemütlichen Nachmittag mit Freundinnen musste noch "schnell" Gebäck her! Dafür eignen sich am besten selbst gemachte Blätterteignussstangen, da sie wirklich blitzschnell und einfach sind.

Man braucht:
- 2 Rollen Blätterteig
- 1 Päckchen gemahlene Mandeln oder andere Nüsse (200g)
- 1 Becher Sahne
- 50-80g Zucker (falls ihr noch Zuckerguss auftragt oder das Ganze nicht sooo süß wollt, würde ich 50g empfehlen)
- etwas Puderzucker und Zitronensaft, falls ihr Zuckerguss wollt

So geht ihr vor:
1. Nüsse, Sahne und Zucker mit dem Rührgerät kurz schlagen bzw. rühren
2. Eine Rolle Blätterteig aufrollen, mit der Nusspaste bestreichen und mit einer weiteren Rolle Blätterteig zudecken
3. Mit einem Messer oder Rollschneider die Blätterteigplatte längs halbieren und dann in ca 1,5-2 cm breite Streifen schneiden
4. Diese Streifen mehrmals drehen und auf das - mit Backpapier ausgelegte - Backblech legen, hierbei unbedingt genug Zwischenraum lassen, dass der Blätterteig sich gut entfalten kann
5. Bei ca. 200°C ca. 15 min bis zur gewünschten Bräune backen
6. Etwas Puderzucker und Zitronensaft zu einem Guss verrühren und auf die abgekühlten Stängchen streichen

Das Rezept ergibt etwa 2 Bleche!