Dienstag, 29. März 2011

Bento 11_03_01

Hier wieder ein kleines Bento zwischendurch:

- Gurkensalat
-Dressing im blauen Panda
- Zucchinipuffer
- Remoulade im grünen Hühnchen
- Mais
- gebratene Kohlrabischeiben
- 1 Doppelkeks
















Hier im Detail:

Samstag, 26. März 2011

Anleitung für Fimodonuts

Nachdem die Anleitung für Torten so gut bei meinen Lesern ankam, habe ich nun noch eine Anleitung für Donuts geschrieben!

Im Törtchen-Post habe ich bereits erklärt, wie man allgemein mit Fimo arbeitet und möchte mich jetzt darauf beschränken, wie man Donuts macht und nicht viel drum herum reden, aber für Fragen bin ich natürlich immer offen! :)

So mache ich Donuts aus Fimo:

1. Material vorbereiten:
Für kleine Donuts braucht ihr Fimo in mindestens 2 Farben, einen Cutter, einen Zahnstocher, Klarlack und wenn Schmuck daraus werden soll noch Kettel- bzw. Nietstifte.















2. Farben mischen und vorbereiten:
Man braucht eine braune Kugel für den Donutteig.















3. Flach drücken:
Die Kugel etwas flach drücken, dabei sollten keine harten Kanten entstehen, notfalls wieder etwas mit den Fingern glätten.















4. Loch bohren:
Mit einem Zahnstocher wird nun in kreisenden Bewegungen ein Loch in die Mitte gebohrt. Dies sollte man von beiden Seiten machen, wenn der Donut später auch von beiden Seiten aus hübsch aussehen soll. Darauf achten, dass keine harten Kanten entstehen, diese notfalls glätten.















5. Glasur:
Für die Glasur einfach eine kleine Platte formen und mit den Fingerspitzen unregelmäßige "Ausläufe" ziehen, so sieht es aus, als wäre die Glasur auf dem Donut verlaufen. Die Platte nun einfach auf den Donut legen und etwas andrücken, eventuelle Fingerabdrücke verstreichen.















6. Wieder Loch bohren:
Wie in Schritt 4 bereits beschrieben, müsst ihr nun nochmal ein Loch bohren.















7. Streusel:
Auf jeden kitschigen Donut gehören natürlich noch Bunte Streusel. Dazu einfach sehr dünne Würste ausrollen und diese mit dem Cutter in Stücke schneiden. Die Streusel-Stücke am besten sofort mit dem Cutter auf dem Donut platzieren und etwas andrücken.















8. Ösenstift anbringen:

Wenn aus dem Donut ein Schmuckstück werden soll, kann man noch einen Kettel- bzw. Nietstift einarbeiten. Ich verwende meist Ösenstifte die ich hineinsteche.















9. Backen:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf die fertigen Donuts platzieren. Dann wie angegeben bei 110°C etwa 30 Minuten backen! Falls euer Ofen Oberhitze hat, solltet ihr weißes oder transparentes Fimo nicht gerade auf oberster Stufe backen, da es sich verfärben kann. Ich empfehle die mittlere Stufe im Ofen! Nach dem Backen auskühlen lassen, das Fimo härtet noch etwas nach.















10. Verzieren und Lackieren:
Eventuell nochmal die Ösenstifte herausziehen und mit einem Tropfen Sekundenkleber nachkleben. Nach belieben Glitzerpartikel anbringen oder einfach mit einem Glitzernagellack die Glasur verschönern. Am Ende noch mit einem Klarlack den ganzen Donut versiegeln - FERTIG!















Viel Spaß beim Nachkneten! Ich freue mich immer, wenn jemand mit meiner Anleitung Erfolg hat! Also verlinkt doch einfach eure Ergebnisse als Kommentar ;)
Falls noch Fragen sind, einfach schreiben, dann werde ich die Anleitung gerne anpassen!

Donnerstag, 24. März 2011

Leohalstuch mit gehäkelter Bommelborte

Eigentlich sollte es nur ein kleines Projekt zwischendurch werden, aber die Bommelborte hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht!

Ich habe aus dem pink/lila Leostoff ein Dreieckstuch genäht und wollte es mit einer selbst gehäkelten Bommelborte verzieren! Das war wahrscheinlich das erste und zugleich letzte mal, dass ich eine so lange Borte mit Bommeln gehäkelt habe!

Man muss dabei jeden einzelnen Bommel einer Pompom-Wolle verknoten, damit eine schöne, runde Form entsteht und meine Wolle hatte leider nur relativ kleine Bommel. Und je länger die Strecke, desto umständlicher wird das Verknoten. Wenn ich wieder solche Längen an Borte brauche, werde ich mir eine kaufen. Man bekommt den Meter teilweise ab 2 € oder sogar manchmal 1,50 €. Da spare ich mir lieber die Arbeitszeit!

Bei kleineren Bortenstücken als Verzierung für Taschen usw. ist die selbst gehäkelte Borte eine gute Alternative, da man sie frei gestalten kann und es einfach dekorativer ist, als fertige Bommelborten. Das werde ich auf jeden Fall wieder machen!

Hier seht ihr das Endergebnis:















Der Leo-Chiffon ist sehr weich und fließend und die Borte eher fest, dadurch dreht und wellt sich der Stoff etwas und das gefällt mir besonders gut, da die spitzen Enden nicht gerade hängen, sondern sich aufdrehen, hat etwas "tentakelartiges".


Hier sieht man die Beschaffenheit von Stoff und Bommeln etwas näher:
















Zuletzt noch ein Detail von der Borte. Ich habe lediglich die Pompomwolle umhäkelt und dann noch eine Reihe feste Maschen:















Falls ihr eure Bommelporte aus Pompomwolle und Häkelgarn selbst häkeln wollt, gibt es schon etliche Anleitungen im Netz...
Als Beispiel hat SchneckiSchneck eine sehr schöne Anleitung mit Bildern geschrieben, also viel Spaß beim häkeln!

Mittwoch, 23. März 2011

Bento 11_02_27

Hier ein besonders einfaches Bento:

- Kartoffelpuffer
- Apfelmus
- gebratener Kohlrabi
- 2 Vegi-Nuggets
- 1 Gurkenscheibe
- 2 Kinderriegel
















Dazu ein unspektakuläres Detailbild:

Dienstag, 22. März 2011

Tauschaktion mit Anti.Mensch

Vor einer Weile hat Anti mir einen Tauschhandel angeboten. Sie wollte kitschige Fimoanhänger, die sie für ihre Tochter in Schmuck verwandeln kann, möglichst in den Farben lila und pink! Und wenn Anti einem so etwas anbietet, kann man doch nicht nein sagen! Bei dem tollen Schmuck, den sie immer bastelt!

Also habe ich diese 9 Anhänger für sie gebastelt, die ich euch schon vereinzelt in den vergangenen Posts vorgestellt habe:















Jetzt hoffe ich natürlich noch, dass der Schmuck bei Antis Prinzessin gut ankommt! :)


Von Anti habe ich 2 Wunderschöne Ketten und ein Paar Ohrringe bekommen, aber seht selbst...

Hier die wunderschönen Ohrringe mit Käfern (und ich liebe Käfer bzw. Insekten in Form von Schmuck, Bildern, usw.. Nur die echten Krabbelviecher kann ich nicht leiden^^):
















Dazu die wunderschöne, transparente Ripcage-Kette, die ich schon lange angeschmachtet habe:
















Und nochmal eine Wunderschöne Kette mit einem Skelett:















Ich bin sooooo glücklich und habe mich wahnsinnig über jedes einzelne Teil gefreut! Vor allem die Ketten kann ich sehr gut gebrauchen, da mich meine alten Ketten inzwischen alle langweilen!

Hier kommt ihr noch zu Antis Post über unseren Tausch!

Donnerstag, 17. März 2011

Softeis und Lollipops

Sooo, hier die letzten Fimosachen aus diesem "Schwung"...

Hier pink/weißes Softeis:















Hier noch eine kleine Resteverwertung, lila/weiße Lollis:

Mittwoch, 16. März 2011

Glitzernde Donuts braucht jede Prinzessin!

Hier wieder kleine Glitzer-Donuts! Denn mit Glitzer wird der Süßkram noch süßer ^^

Wieder in rosa und lila mit einem Cent als Größenvergleich:
















Weil ein anonymer Leser seine bedenken wegen dem Fimogewicht als Ohrringe geäußert hat, habe ich hier einen Vergleich für euch!

Also hier Big Boss und der kleine Bruder:















Der kleine Donut ist ca. 1,1 cm groß und wiegt weniger als 1 Gramm (leider konnte meine Waage es nicht genau anzeigen und ist zwischen 0 und 1 herumgependelt).
Der große Donut ist ca. 2,7 cm groß und wiegt etwa 9 Gramm!

Wie man sieht, ist der große Donut etwa 2,5 mal so groß wie der kleine Donut und wiegt dabei aber mehr als 9 mal soviel! Wenn meine Waage etwas feiner wäre, könnte ich genauere Werte nennen. Aber jeder, der sich an die Grundbausteine der Mathematik erinnert, kann dies einfach berechnen!

Als Beispiel:
Fimowürfel 1cm x 1cm x 1cm = 3cm³
Fimowürfel 3cm x 3cm x 3cm = 27cm³

Man sieht also, wie sich die Seitenlänge im Verhältnis zum Volumen und somit auch zum Gewicht verhält! Wenn man ein Fimoding nur etwas größer macht, kann dies schon wieder einiges mehr an Gewicht bedeuten und meine Fimogegenstände sind meistens etwa 1 - 1,5 cm groß, so dass ich die Anhänger problemlos als Ohrringe tragen kann und auch nicht sehr viel an Material dafür verbrauche!

Dienstag, 15. März 2011

Kleine Torten aus Fimo

Schon vor einer ganzen Weile wurde diese Auftragsarbeit fertig und endlich habe ich es geschafft, die Fotos hochzuladen, mit Rahmen und Copyright zu versehen usw..
Jetzt gibt es wieder eine kleine Ladung Fimotörtchen für euch, weiteres folgt die nächsten Tage. Wie man sieht, habe ich beim Fotografieren immer einen Cent mit abgelichtet, damit man das Größenverhältnis etwas besser einschätzen kann.

Hier in lila/violett:
















Hier in pink/rosa:















Die pinken Törtchen kommen euch vielleicht schon bekannt vor, da ich dazu eine Anleitung geschrieben habe!

Sonntag, 13. März 2011

Fisherman's Friend oder die Goldfisch-Biskuitrolle

Mir ist aufgefallen, dass ich schon seit den Weihnachtsplätzchen nichts mehr gebacken habe, also seit Dezember! o.O
So geht es nun auch nicht, deshalb hab ich heute eine schnelle Biskuitrolle gemacht, wie meine Oma sie immer macht - Biskuitteig, Sahne in Massen und Dosenmandarinen...
Nur habe ich etwas mit der Verzierung gespielt. Dabei kam eine Goldfisch-, Aquarium, Fisherman's Friend-, Kitschverzierung heraus, wie man hier erkennen kann:















Möchtest du auch einen Goldfischkuchen backen? Hier eine Anleitung, denn Rezept wäre das falsche Wort dafür...
Du brauchst:
- 1 Blech frischer Biskuitteig
- 2 Becher Sahne
- Vanillinzucker und/oder normaler Zucker
- blaue Lebensmittelfarbe
- 1 Dose Mandarinen oder Orangen (kann natürlich durch andere Obstsorten oder frisches Obst ersetzt werden)

So gehst du vor:
1. Backe ein Blech Biskuitboden (Rezepte gibt es genug dazu, das spar ich mir an dieser Stelle), stürze ihn, löse das Backpapier, rolle ihn sofort mit einem sauberen Geschirrtuch ein und lasse ihn abkühlen.
2. Schlage die 2 Becher Sahne mit etwas Zucker bzw. Vanillinzucker und rühre einige Tropfen blaue Lebensmittelfarbe unter, bis die Sahne eine schöne, hellblaue Farbe annimmt.
3. Rolle den Biskuitteig vorsichtig wieder auf (ACHTUNG: Je nach Rezept bricht er gerne mal), bestreiche ihn mit ca. 1/2 bis 2/3 der Sahnemasse, verteile den Großteil der Mandarinen darauf (lass noch ein paar hübsche für die Verzierung übrig) und rolle den Teig wieder ein, ohne dabei die Sahne wieder herauszudrücken.
4. Verstreiche die restliche Sahne auf der Rolle, so dass der Teig vollständig bedeckt ist, aber arbeite hierbei nicht zu sauber, so ergeben sich schöne "Wellen".
5. Lege jeweils 3 der restlichen Mandarinenstücke zu einem Goldfisch zusammen.

Schon ist eure Goldfisch-Rolle fertig! Hier gibt es natürlich noch viele Abwandlungsmöglichkeiten. Ihr könnt zum Beispiel am Ende noch einen Sahneklecks übrig lassen, ihn noch etwas kräftiger einfärben und in Wellenlinien auf der Rolle verstreichen, damit der Welleneffekt verstärkt wird. Ihr könnt den Goldfischen mit einem Schokotropfen noch kleine Augen machen. Lasst eurer Kreativität und eurem Geschmack freien Lauf... ^^ Biskuitrolle ist auf jeden Fall ein schneller Kuchen und man braucht nur wenige Zutaten, allerdings bringt so eine Rolle einige Kalorien mit sich ;)


Hier sieht man noch die "unsauber" aufgetragene Sahne oder auch das wellige Wasser:
















Hier noch ein Goldfisch im Detail und der Anschnitt der Rolle:
















Eine Portion sieht so aus:

Freitag, 11. März 2011

Bento 11_02_21

Dieses Mal habe ich die Box damit gefüllt:
- 2 Angebratene Kartoffelbrei-Puffer
- Rosenkohl
- 2 Paprikaherzen
- Spiegelei (beidseitig gebraten)
- 1 Scheibe Brie (zwischen dem Spiegelei)
- Paprikastreifen
- Gurkenstücke
- 2 Yogurette



















Die Paprikaherzen auf dem Rosenkohl im Detail:

Donnerstag, 10. März 2011

Anleitung für Fimotörtchen

Ich habe bereits vor einer Weile eine Fimoanleitung versprochen und hier kommt sie nun endlich!

Der Preis:
Beim Preis variieren die Anbieter und Läden sehr stark. Teilweise bekommt man ein Päckchen mit 56 g schon für 1,50€ und teilweise werden fast 3€ verlangt... Hier kann man also Geld sparen, wenn man gleich mehrere Packungen über das Internet kauft und nicht unbedingt im teuren Bastelladen (kommt natürlich auf den Laden an, will hier ja nicht alle schlecht machen). Zudem liegen die Päckchen in manchen Bastelläden schon einige Zeit und werden dadurch hart. Ist zwar nicht schlimm, man kann es immer noch verwenden, muss es dazu aber erst wieder eine Weile weich kneten..

Werkzeuge:
Eigentlich reichen die Hände, ein Fimoblock, Backpapier und ein Backofen aus, aber verschiedene Werkzeuge erleichtern das Arbeiten.
Ich verwende gerne:
- Cutter oder Rasierklinge: Für sauberes Abschneiden des Fimos
- Runder, lackierter Bleistift oder kleine Glasflasche: Zum Auswälzen von Fimo, so mische ich auch meine Farben, indem ich einfach mit dem Stift immer wieder über das Fimo wälze, ist schonender für die Hand (viele verwenden dazu auch eine Nudelmaschine oder ein kleines Nudelholz oder kneten mit der Hand)
- Zahnstocher: Für Verzierungen, Löcher oder als Hilfsmittel zum Drapieren von kleinen Fimostücken
- Niet- bzw. Kettelstifte: Damit man aus Fimo auch Schmuck machen kann, müssen ja irgendwie Anhänger dran
- Nageldesignsteinchen und diverser Glitzerstaub: Zum Verzieren, dazu einfach nach dem Backen mit Kleber oder Lack auf das Fimo kleben, man kann manche Dinge auch vor dem Backen schon in das "rohe" Fimo drücken, jedoch sollte es Backofentemperaturen überleben
- Acrylfarbe + Pastellkreiden usw: Mit Acrylfarbe kann man Fimo deckend bemalen, Pastellkreiden eignen sich, wenn man eine feine, staubartige Farbschicht auftragen möchte
- Lacke (günstiger Nagellack, Acryllack oder nicht so preisgünstiger spezieller Fimolack): Zum Befestigen und Versiegeln von Glitzermaterial und damit das Fimoobjekt am Ende schön glänzt und glatt aussieht

Wie arbeite ich mit Fimo:
Man kann Fimo sehr flexibel einsetzen. Also einfach nach belieben kneten und formen, dabei kann man die verschiedenen Farben mischen. Man kommt eigentich mit ein paar Grundfarben aus, wenn man sich etwas mit Farbtafeln beschäftigt hat, kann man sich alle anderen Farben selbst mischen und muss sich für den Anfang nicht mit dem gesamten Farbsortiment eindecken. Fimo kann noch im "rohen" Zustand bemalt und verziert werden, oder aber auch nach dem Backen. Hier kommt es immer darauf an, was man genau erreichen möchte, am besten einfach wild rumprobieren, es gibt keine festen Regeln und jeder entwickelt seine eigene Art. Ich kann euch also nur zeigen, wie ICH mit Fimo arbeite. Natürlich kann ich euch nicht alles in einem Post erklären und zeige euch wie man kleine Törtchen macht.

Hier die Anleitung für Törtchen:

1. Material vorbereiten:
Für Törtchen braucht ihr Fimo, Cutter, Klarlack und Kettel- bzw. Nietstifte (wenn Schmuck daraus werden soll).















2. Farben mischen und vorbereiten:
Euer Törtchen besteht aus verschiedenen Schichten! Einem Teigboden, verschiedener Belag und noch einer Abdeck- oder Sahneschicht. Je nach Lust und Laune einfach die Farben mischen und zu kleinen Kugeln formen. Je größer die Kugel, desto dicker die Schicht oder desto größer das Törtchen.















3. Flach drücken:
Einfach mit den Fingern die Kugeln flach drücken, so dass kleine runde Platten in einheitlicher Größe entstehen (hier als Größenverleich ein Euro)















4. Aufschichten:
Die verschiedenen Fimokreise nun in der gewünschten Reihenfolge stapeln und leicht andrücken. Die letzte Platte muss etwas größer sein als die anderen Fimokreise!















5. Umschlagen:
Die oberste Schicht nun nach ganz unten und darauf die anderen Fimoschichten, mit dem Boden nach oben.. Jetzt die Schicht schön umklappen und andrücken.















6. Fertige Grundtorte:
Die fertige Torte nun umdrehen und noch etwas mit den Fingern glatt streichen, damit möglichst wenig Fingerabdrücke zu sehen sind.















7. Schneiden oder Verzieren:
Jetzt gibt es 2 Wege.. Entweder ihr verziert die Torte im Ganzen und schneidet dann Stücke oder Ihr schneidet erst Stücke und verziert jedes Stück einzeln. Da kommt es immer auf die Verzierung an! Ich zeige euch 2 Möglichkeiten (jeweils mit A und B gekennzeichnet!). Deshalb habe ich eine Tortenhälfte gelassen und die andere Hälfte bereits geschnitten! Wenn das Fimo durch das viele Kneten zu weich geworden ist, könnt ihr es kurz in den Kühlschrank legen, damit es etwas härter wird und sich beim Schneiden nicht so sehr verformt!















8a. Rundverzierung:
Einfach ein paar Würste rollen und diese im Kreis auf der Torte platzieren und andrücken, dann schneiden!









































8b. Spritzverierung:
Sehr dünne Würste rollen und in Schlangenlinie auf den einzelnen Tortenstücken anrichten (hier ist ein Zahnstocher hilfreich)




























9. Kettel- bzw. Nietstifte anbringen:
Falls ihr Anhänger aus den Törtchen machen wollt, könnt ihr entweder die Stifte mit der Platte komplett durch das Törtchen stechen oder die Stifte mit der Öse zuschneiden und in das Törtchen stechen, beides hat Vor- und Nachteile!
Platte: Der Stift sitzt fest und kann sich nicht aus dem Fimo lösen, wegen der Platte. Jedoch kann man das Fimo verformen oder quetschen, wenn man zu fest drückt und man muss nach dem Backen noch eine Öse biegen, ohne das Fimo zu beschädigen, außerdem sieht man auf der Unterseite immer die glänzende Platte.
Öse: Hier geht es ganz einfach, da man den Stift nur in das weiche Fimo stechen muss, allerdings kann sich der Stift nach dem Backen wieder lösen und man muss ihn mit einem Tröpfchen Sekundenkleber wieder einkleben.
Wie es euch am liebsten ist, müsst ihr selbst rausfinden, man kann auch gleich kleine Metallringe mit einarbeiten usw, aber das kommt immer auf das Objekt und die Verzierung an!















10. Backen:
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und darauf die fertigen Törtchen platzieren. Dann wie angegeben bei 110°C etwa 30 Minuten backen! Falls euer Ofen Oberhitze hat, solltet ihr weißes oder transparentes Fimo nicht gerade auf oberster Stufe backen, da es sich verfärben kann. Ich empfehle die mittlere Stufe im Ofen! Nach dem Backen auskühlen lassen, das Fimo härtet noch etwas nach.















11. Verzieren und Lackieren:
Dann evtl. nochmal die Ösenstifte nachkleben, Glitzerverzierungen anbringen, bemalen und mit Lack versiegeln - FERTIG!



















Falls etwas nicht verständlich ist, einfach einen Kommentar hinterlassen, dann überarbeite ich die Anleitung oder füge wichtige Informationen noch hinzu! Oder Falls ihr noch Fragen bzw. Anregungen habt, dann einfach kommentieren!

Sonntag, 6. März 2011

Bento 11_02_19

Hier wieder ein Bento (um Anti noch etwas mehr zu infizieren):

- Bratkartoffeln mit frischen Kräutern
- 5 Käseschmetterlinge (oder auch Motten ^^ )
- Mais
- 1 Paprikaherz
- 6 schwarze Oliven
- 3 grüne Oliven
- Rührei
- Paprikastücke
- 2 Vegi-Nuggets
- 1 Yogurette
- 1 Kinderriegel

So sieht das dann aus:















Hier nochmal im Detail: